• Qualitätsprodukte - hochwertige Ware
  • Blitzversand - bei Zahlungeingang bis 14 Uhr
  • Geld zurück - 30 Tage Wiederruf
  • Zum Ratgeber

Ratgeber

Filter schließen
Filtern nach:
Ratgeberüberblick
Immer schnellere Internetverbindungen und smart vernetzte Haushalte über nur eine fest installierte Telefondose zu realisieren, ist nicht immer ganz leicht. Gerade alte Wohnungen und Häuser mit schwierigen Grundrissen oder verwinkelte Wohneinheiten führen schnell dazu, dass W-LAN nicht ausreicht und Telefonkabel quer durch den Haushalt verlegt werden müssen. Das Verbinden von zwei Telefonkabeln, um diese so zu verlängern, ermöglicht sowohl das Versetzen einer Telefondose an eine bessere Position, als auch eine Kostenersparnis beim Verkabeln weit entfernter Router. Doch dabei gibt es einiges zu beachten und es gibt verschiedene Möglichkeiten, z.B. das Verbinden mit Lüsterklemmen, WAGO-Steckklemmen oder Scotchlok-Verbindungen von 3M. Erfahren Sie mehr über die verschiedenen Vor- und Nachteile, sowie über das richtige Abisolieren und Crimpen der Kabel und das Versetzen einer Telefondose.
Sie möchten Strom im Garten verlegen und die Elektroinstallation mit Erdkabeln, Außensteckdosen und Kabelverbindern realisieren? Zum Beispiel für Regenwasserzisterne, Teichpumpe oder Gartenbeleuchtung? Bei der Elektroinstallation für Außenbereiche tauchen häufig Fragen zu Sicherheit, Schutzarten und Planung auf. Ist es möglich, Erdkabel zu verlegen, ohne einen Graben zu ziehen? Welche IP Schutzarten sind für Stromverteiler, CEE-Stecker, Abzweigdose und Kabelverbinder empfehlenswert - IP44, IP55, oder doch lieber IP65 und IP68? In welcher Tiefe muss ein Erdkabel eigentlich verlegt werden? Welches Zubehör ist notwendig, wenn Kabel verlegt und ein Sicherungskasten im Garten angeschlossen werden sollen? Wir informieren Sie umfassend.
Beim Setzen von neuen Unterputzdosen und Hohlwanddosen gibt es einiges zu beachten. Zum Beispiel die richtige Tiefe, Installationszonen, die Stärke der Wand und die Normen für Abstände zwischen Steckdosen und Lichtschaltern, sowie deren Vorzugshöhe für den Einbau. Dieser Artikel liefert eine Anleitung und Antworten auf all Ihre Fragen.
Das Abmanteln und Abisolieren eines Kabels sind sehr häufiger Arbeitsvorgänge in der Elektrotechnik, gelegentlich sogar im Haushalt. Es ist eine der wenigen Aufgaben in der Elektroinstallation und bei der Verlegung von Leitungen, die ohne Kenntnisse in der Elektrotechnik vorgenommen werden können. Es gibt hier trotzdem einiges zu beachten.
Die Wahl des richtigen Leitungsquerschnitts ist entscheidend, damit die gewählten Kabel die notwendige Strombelastbarkeit für die angeschlossenen Verbraucher haben. Beim Berechnen des richtigen Kabelquerschnittes gibt es nicht nur Normen & Formeln zu berücksichtigen, sondern auch Faktoren wie Verlegeart und Betriebs- und Umgebungstemperatur.
Wie breit muss ein Fluchtweg mindestens sein? Welche maximale Länge darf der Fluchtweg bis zum Notausgang oder Notausstieg ins Freie haben? Wie setze ich Fluchtwegschilder und Notausgangsschilder zur Kennzeichnung richtig ein? Zahlreiche Vorschriften und DIN Normen, sowie zahlreiche Bauordnungen und auch das Arbeitsrecht regeln den gesetzlichen Rahmen für die Planung, Gestaltung & Kennzeichnung von Flucht- und Rettungswegen. Wir stellen die wichtigsten davon vor, u.a. ASR A1.3, ASR A2.3, DIN ISO 16069 und DIN ISO 23601
Jedes Gebäude benötigt eine moderne Elektroinstallation. Als Eigentümer oder Verbraucher ist es wichtig zu wissen, welche Vorschriften zur Kabelverlegung berücksichtigt werden müssen, wo in der Wand, im Boden oder im Außenbereich (Erdkabel) elektrische Leitungen am besten verlegt werden und welche Herausforderungen generell zu meistern sind. Außerdem verraten wir Experten-Tipps zur Kabelverlegung und Elektroinstallation und empfehlen entsprechendes Zubehör.
Mittlerweile hat die LED Technik überall Einzug gehalten. Sie ist „state of the art“ und spart Energie und Platz, so dass sie aus Planung und Betrieb nicht mehr wegzudenken ist. Leider kommt es gelegentlich vor, dass eine LED-Lampe flackert. Das ist aber nicht weiter tragisch, wenn wenige Tipps und Tricks zur Abhilfe und Selbsthilfe beachtet werden. Die Ursachen für das Flackern können jedoch sehr verschieden sein, weshalb verschiedene Faktoren geprüft werden müssen, bevor man den Fehler beheben kann.
Jeder weiß es nur nicht jeder beachtet es. Wasser und Strom vertragen sich nicht. Gut, dass es für die Beleuchtung und anderweitige Elektroinstallation im Badezimmer bestimmte IP-Schutzarten gibt, um das Eindringen von Feuchtigkeit und Wasser in Sicherungskästen, Lampen und Steckdosen zu verhindern. Zusammen mit den vorgeschriebenen Installationszonen in Feuchträumen wie dem Badezimmer bieten sie Schutz vor Stromschlag und Kurzschlüssen.
Auch im Enrstfall müssen Rettungszweichen, Fluchtwege und Notausgänge immer gut erkennbar sein. Damit die Beleuchtung auch im Falle eines Stromausfalls nicht versagt und Notausgänge auch bei Rauchentwicklung noch zu finden sind, kommt die Notbeleuchtung (auch Sicherheitsbeleuchtung) zum Einsatz. Zahlreiche Vorschriften regeln die Anforderungen an die als Sicherheits- und Notleuchte eingesetzten Leuchtmittel, die Montagehöhe und die notwendige Akkulaufzeit oder vom Hauptnetz unabhängige Stromversorgung. Nur so kann die Fluchtwegbeleuchtung und Notausgangsbeleuchtung im Ernstfall sichergestellt werden.